9) Eine „Dorie“ im eigenen Aquarium?

Dorie ist unterwegs und umringt von einem gutgelaunten Fischschwarm.

Viele Kinder, die den Film FINDET DORIE gesehen haben, wünschen sich ein eigenes Aquarium mit so einem schönen blauen Fisch. Aber geht das überhaupt? Ist das sinnvoll?

Fachleute sagen: Nur wer viel Erfahrung mit Meerwasser-Aquarien hat, kann einen Paletten-Doktorfisch so halten, dass er nicht krank wird oder stirbt. Man benötigt ein mindestens zwei Meter großes Aquarium, denn die Fische werden immerhin bis zu 30 Zentimeter groß. Sie benötigen Meerwasser (mit Salz und anderen Bestandteilen) und eine spezielle Nahrung.

Es ist sehr schwierig, Paletten-Doktorfische in Gefangenschaft zu züchten – das bedeutet, dass die Tiere, die bei uns verkauft werden, aus der freien Natur stammen. Oft werden sie dort durch den Einsatz des Giftes Cyanid gefangen, das die empfindlichen Korallen zerstören kann. Fachleute schätzen, dass von zehn gefangenen Paletten-Doktorfischen nur ein einziger lebend in der Zoohandlung ankommt.

Aufgabe

  • Stell dir folgende Situation vor: Ein Vater und ein achtjähriges Kind kommen in die Beratungsstelle eines Meeresmuseums. Das Kind möchte einen Paletten-Doktorfisch kaufen. Welchen Rat wird der Experte/die Expertin geben? Schreib ihn auf:
  • In Findet Dorie und vielen anderen Filmen treten Tiere auf, die sprechen und handeln wie Menschen. Überlegt, ob das für die echten Tiere ein Problem sein könnte.